Angebot: Ausstellung geschenkt!

Am 10. April ist die Ausstellung im RPI Loccum zu Ende gegangen. Mitglieder des Arbeitskreises "Stolpersteine Rehburg-Loccum bauen ab und tragen die Exponate ins Depot.
Am 10. April ist die Ausstellung im RPI Loccum zu Ende gegangen. Mitglieder des Arbeitskreises "Stolpersteine Rehburg-Loccum bauen ab und tragen die Exponate ins Depot.

Zweimal hat der Arbeitskreis „Stolpersteine Rehburg-Loccum“ seine Ausstellung „Sie waren Nachbarn!" im Rehburg-Loccumer Stadtgebiet gezeigt – im Herbst 2014 in der ‚Romantik Bad Rehburg’ und im Winter 2015 im Re­li­gions­pä­da­go­gi­schen Institut Loccum. Noch bis Ende Februar 2016 ist sie in Petershagen zu sehen; danach "wandert" sie nach Stolzenau. Der Arbeitskreis bietet Kommunen, Schulen, Einrichtungen und Vereinen seine Ausstellung mit Szenen von Leben, Verfolgung, Flucht und Deportation der jüdischen Nachbarn Rehburg-Loccums kostenlos zur Präsentation in den eigenen Räumlichkeiten an.

 

Etliche Schulen, haben bereits Interesse gezeigt, mit der Ausstellung zu arbeiten, und bekamen jeweils einen Satz der Ausstellungsposter zur Verwendung im Unterricht geschenkt – samt Begleitmaterial. So manchem Schüler werden die Szenen also innerhalb seines Unterrichts in den kommenden Jahren noch begegnen. Weitere interessierte Schulen können die Poster ebenfalls bekommen.

Zusätzlich stellt der Arbeitskreis „Stol­per­stei­ne Rehburg-Loccum“die lebensgroßen Figuren und die RollUps mit Zeitleisten als Leihgabe zur Verfügung, so dass komplette Ausstellungen auch in Schulen gestaltet werden können. Andere Institutionen können sich die Ausstellung selbstverständlich ebenso kostenlos ausleihen.

 

Bewusst machen, dass der Holocaust nicht nur irgendwo weit weg, sondern auch mitten in den Gemeinden stattgefunden hat, ist das Anliegen, das die Ausstellung verfolgt – der Titel ‚Sie waren Nachbarn – geflüchtet, deportiert, ermordet’ ist Programm.

 

Schulen und andere Institutionen, die sich für die Ausstellung interessieren, können Kontakt über arbeitskreis@stolpersteine-rehburg-loccum.de oder unter der Telefonnummer 05037/1389 aufnehmen.

Suchen

Kontakt

Sie haben Fragen? Sie haben Interesse? Sie wollen mitmachen? Wir freuen uns immer über Ihre Meinung!

 

Unsere E-Mail-Adresse: arbeitskreis@stolpersteine-rehburg-loccum.de

Weitere Tipps

Alte Synagoge Petershagen

Die Arbeitsgemeinschaft Alte Synagoge Petershagen bietet zahlreiche Veranstaltungen an, die sich mit der Spuren­suche, der Erinnerung und der Aufarbeitung der NS-Zeit beschäftigen:
www.synagoge-petershagen.de
und www.facebook.com/
synagoge.petershagen

Ehem. Synagoge Stadthagen

Auch der Förderverein der  ehemaligen Synagoge in Stadthagen bietet Veranstaltungen rund um die Verlegung von Stolpersteinen an:
www.stadthagen-synagoge.de