„Klönabend“ zu Rehburger Juden

Zu einem Klönabend mit dem Titel „Juden in Rehburg“ lädt der Rehburger Bürger- und Heimatverein für Sonnabend, 19. November, 19.30 Uhr, in den Rehburger „Raths-Keller“ ein.

Vor drei Jahren hat unser Arbeitskreis Stolpersteine mit seiner Arbeit begonnen, drei Stolperstein-Verlegungen, eine Ausstellung und zahlreiche Vorträge, Lesungen und Musikabende später soll beim Bürger- und Heimatverein davon erzählt werden. Wie ist es zu dem Projekt gekommen? Was ist das Ziel der Arbeit? Wie haben die Recherchen ausgesehen? Was hat der Arbeitskreis über die ehemalige jüdische Gemeinde in der kleinen Stadt erfahren?

Diese Fragen sollen beim Klönabend ebenso im Mittelpunkt stehen wie auch die Lebensgeschichten der Juden, die zur Zeit des Natio­nal­sozia­lismus aus Rehburg flohen oder deportiert und ermordet wurden. Von Begegnungen mit Nachfahren dieser Juden soll erzählt werden und vielleicht kommt auch der eine oder andere ältere Rehburger zu Wort, der sich an jene Zeit erinnern kann, als in Rehburg die jüdische Gemeinde noch bestand.

 

Einen kleinen Vortrag bereitet unser Arbeitskreis vor, in dessen Anschluss über die jüdische Gemeinde, die Zeit des Nationalsozialismus, über das Projekt und das, was es vielleicht in Rehburg verändert hat, geredet werden soll.

 

Der Eintritt zu dem Klönabend ist frei, Interessierte sind willkommen.

Suchen

Kontakt

Sie haben Fragen? Sie haben Interesse? Sie wollen mitmachen? Wir freuen uns immer über Ihre Meinung!

 

Unsere E-Mail-Adresse: arbeitskreis@stolpersteine-rehburg-loccum.de

Weitere Tipps

Alte Synagoge Petershagen

Die Arbeitsgemeinschaft Alte Synagoge Petershagen bietet zahlreiche Veranstaltungen an, die sich mit der Spuren­suche, der Erinnerung und der Aufarbeitung der NS-Zeit beschäftigen:
www.synagoge-petershagen.de
und www.facebook.com/
synagoge.petershagen

Ehem. Synagoge Stadthagen

Auch der Förderverein der  ehemaligen Synagoge in Stadthagen bietet Veranstaltungen rund um die Verlegung von Stolpersteinen an:
www.stadthagen-synagoge.de