HateSpeech wird zu HopeSpeech

Workshop zu Strategien gegen Hass im Netz

Menschenverachtende Äußerungen im Internet – auf digitalen Plattformen sind sie keine Seltenheit und häufig werden insbesondere Kinder und Jugendliche damit konfrontiert. Lehrkräfte und Multiplikatoren in der Kinder- und Jugendarbeit können sich zu einem Workshop der Evangelischen Akademie Loccum und unseres Arbeitskreises für Donnerstag, 28. März, 16 bis 19 Uhr, anmelden, der Strategien gegen das, was als „HateSpeech“ bezeichnet wird, anbietet.

Die digitale Welt mit ihren sozialen Medien ist zum festen Bestandteil des Lebens geworden. Sie bestimmt zunehmend die Kommunikation - insbesondere der Kinder und Jugendlichen. Digitale Netze bieten Chancen, aber auch die Möglichkeit zu anonymer oder offener Menschenverachtung. Doch wie können jene, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, auf solche Probleme eingehen, welche Hilfestellungen können sie geben – oder wie können sie bereits im Vorfeld Jugendlichen Strategien an die Hand geben gegen „HateSpeech“, Cybermobbing und Shitstorms? Wie können sie sich selbst und junge Menschen befähigen, Hassreden und vergiftenden Kommentaren ein neues Narrativ entgegen zu setzen? Wie kann Stellung bezogen und digitales zivilgesellschaftliches Engagement gestärkt werden? „HateSpeech“ soll in diesem Workshop zu „HopeSpeech“ werden.


Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Workshops, den die Loccumer Akademie und wir in Kooperation mit der Evangelischen Akademie zu Berlin anbieten. Das Projekt „Netzteufel“ der Berliner Akademie hat das Konzept zu dem Workshop entwickelt und wird ihn federführend leiten. Während dieser Workshop sich an – erwachsene – Multiplikatoren richtet, wird eine Schülergruppe aus der IGS Nienburg bereits am Vormittag einen eigenen, auf sie zugeschnittenen Workshop erleben.


Die Teilnahme an dem Workshop ist kostenfrei. Anmeldungen werden bis zum 28. Februar entgegen genommen unter der Nummer (0 50 37) 13 89 und von der Evangelischen Akademie Loccum unter (0 57 66) 81-124. Per Mail sind Anmeldungen möglich unter arbeitskreis@stolpersteine-rehburg-loccum.de oder simone.schad@evlka.de. Der Workshop wird in der Geschichtswerkstatt unseres Arbeitskreises, Heidtorstraße 1 in Rehburg, durchgeführt.

Heidtorstraße 1
31547 Rehburg-Loccum

Tel.: 0 50 37 13 89
arbeitskreis@stolpersteine-rehburg-loccum.de

Suchen

Spendenkonto

Arbeitskreis Stolpersteine Rehburg-Loccum
Sparkasse Nienburg
IBAN: DE54 2565 0106 0036 1924 09
BIC: NOLADE21NIB

Kooperationspartner

Weitere Tipps

„Faktencheck zur NS Zeit für Schüler“
www.ns-zeit-hannover.de

Alte Synagoge Petershagen

www.synagoge-petershagen.de

Ehem. Synagoge Stadthagen

www.stadthagen-synagoge.de

Stiftung niedersächsische Gedenkstätten
pogrome1938-niedersachsen.de

Unser Arbeitskreis auf Youtube