Stadtrat Rehburg-Loccum entscheidet am 19. März über Stolpersteine

In seiner Sitzung am Mittwoch, 19. März, 19 Uhr, im Sitzungssaal des Rehburger Rathauses wird der Rat der Stadt Rehburg-Loccum über einen Antrag der Rehburg-Loccumer Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen über die Beteiligung der Stadt an dem bundesweiten Projekt ‚Stolpersteine’ diskutieren. In seiner Sitzung vom 18. Dezember 2013 hat der Rat bereits seine

grundsätzliche Unterstützung zu dem Projekt zugesagt.

Dazu hat die Stadt Rehburg-Loccum inzwischen auch das Einverständnis der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr eingeholt. Danach dürfen die Stolpersteine in die Gehweganlagen innerhalb der Ortsdurchfahrt Rehburg (L 370) und der Ortsdurchfahrt Bad Rehburg (B 441) eingebaut werden.

 

Die Verwaltung bittet den Rat zudem um Zustimmung für folgende Punkte:

  • Unterstützung durch den Bauhof bei der Verlegung der Stolpersteine
  • Bereitstellung der Räumlichkeiten in der "Romantik Bad Rehburg" für die Ausstellung und Veranstaltungen wie Vorträge, etc.
  • Eine Spende in Höhe von 200 Euro zur Unterstützung des Stolperstein-Projekts.

Die Sitzung ist öffentlich, Interessierte sind willkommen. Im Anschluss an die Sitzung haben Rehburg-Loccumer die Möglichkeit, Fragen an Rat und Verwaltung zu stellen.

Suchen

Kontakt

Sie haben Fragen? Sie haben Interesse? Sie wollen mitmachen? Wir freuen uns immer über Ihre Meinung!

 

Unsere E-Mail-Adresse: arbeitskreis@stolpersteine-rehburg-loccum.de

Weitere Tipps

Alte Synagoge Petershagen

Die Arbeitsgemeinschaft Alte Synagoge Petershagen bietet zahlreiche Veranstaltungen an, die sich mit der Spuren­suche, der Erinnerung und der Aufarbeitung der NS-Zeit beschäftigen:
www.synagoge-petershagen.de
und www.facebook.com/
synagoge.petershagen

Ehem. Synagoge Stadthagen

Auch der Förderverein der  ehemaligen Synagoge in Stadthagen bietet Veranstaltungen rund um die Verlegung von Stolpersteinen an:
www.stadthagen-synagoge.de