Aktuell

27. September 1940: Aus Wunstorf in den Tod geschickt

158 jüdische Patienten der Landes-Heil- und Pflegeanstalt Wunstorf werden an diesem Tag in einen Zug verfrachtet. Das Ziel: Eine Gaskammer in Brandenburg.

Zum 80. Jahrestag dieses ersten von drei Wunstorfer Transporten, mit denen Menschen mit psychischen und geistigen Beeinträchtigungen in den Tod geschickt wurden, erinnern wir an sie. Einer dieser Menschen war der Bad Rehburger Erich Busack. Weiter... 

 

22. September 1907: Geburtstag von Frieda Löwenberg

Geflohen vor dem Nazi-Terror. Deshalb hat Frieda Löwenberg überlebt. 1939 schiffte sie sich nach England ein. Getrennt von ihrem Mann, den sie erst nach fünfjähriger Odyssee wiederfand.

Frieda überlebte – und lebte viele Jahre in den USA. Ihre Eltern blieben in Rehburg – und wurden ermordet.

Zu ihrem Geburtstag vom 22. September 1907 erinnern wir an Frieda. Weiter... 

 

 

8. November 2020: Erinnerung an die Pogromnacht

Zu einer Führung über den jüdischen Friedhof und einem Spaziergang entlang der Stolpersteine laden wir für Sonntag, 8. November, nach Rehburg ein.

Als Erinnerung an die Pogromnacht, die sich tags darauf zum 82. Mal jährt. Weiter…  

 

Lesung: Remarque im Zirkuszelt

Die Geschwister Remarque stehen im Mittelpunkt des jüngsten Buches von Heinrich Thies "Die verlorene Schwester". Aus dieser Doppel-Biografie wird er am Dienstag, 6. Oktober 2020, 19.30 Uhr, im Zelt des "Piglet Circus" auf Loccums Schützenplatz lesen und sich dabei von Sarah Schwarz mit Marlene Dietrich-Songs begleiten lassen. Gefördert wird die Veranstaltung vom Landschaftsverband Weser-Hunte.  Weiter ... 

 

„Wir sind viele!“ – Bündnis für Demokratie und Toleranz zeichnet uns aus

Dez. 2019. Preiswürdig sei das, was wir machen, meinte Rehburg-Loccums Bürgermeister Martin Franke – und reichte eine Bewerbung für den Wettbewerb „Aktiv für Toleranz und Demokratie“ des Bündnisses für Demokratie und Toleranz (BfDT) der Bundeszentrale für politische Bildung ein. Mit der Nachricht, dass wir zu den Preisträgern 2019 gehören, hat er uns überrascht. Weiter ...

„Ein Ritt durch 4.000 Jahre Judentum“

Was die Menschheit dem Judentum verdankt ist vieles. Viel mehr, als sich die meisten bewusst machen, meint Dr. Jens Gundlach. Einen „Ritt durch 4000 Jahre Judentum“ nennt er seinen Vortrag, mit dem er am Dienstag, 10. November 2020, 19.30 Uhr, in die "Romantik Bad Rehburg" kommt. Weiter ...

„Die Ermittlung“ – eine Lesung

Den ersten Frankfurter Auschwitz-Prozess hat der Autor Peter Weiss als Grundlage für sein Theaterstück „Die Ermittlung“ genommen. Auszüge daraus lesen Mitglieder unseres Arbeitskreise am Dienstag, 24. November 2020. Weiter ...

Heidtorstraße 1
31547 Rehburg-Loccum

Tel.: 0 50 37 13 89
arbeitskreis@stolpersteine-rehburg-loccum.de

Suchen

Spendenkonto

Arbeitskreis Stolpersteine Rehburg-Loccum
Sparkasse Nienburg
IBAN: DE54 2565 0106 0036 1924 09
BIC: NOLADE21NIB

Kooperationspartner

Weitere Tipps

„Faktencheck zur NS Zeit für Schüler“
www.ns-zeit-hannover.de

Alte Synagoge Petershagen

www.synagoge-petershagen.de

Ehem. Synagoge Stadthagen

www.stadthagen-synagoge.de

Stiftung niedersächsische Gedenkstätten
pogrome1938-niedersachsen.de

Unser Arbeitskreis auf Youtube...

… und auf Facebook

zu unserer Facebook-Seite Stolpersteine Rehburg-Loccum