Aktuell

18. April 2021: Spaziergang zum "Russenlager" - ausgebucht

UPDATE: Unser Gang am 18. April ist ausgebucht. Wir sind auf der Suche nach einem weiteren Termin.

Wer weiß heute noch, dass mitten im Wald zwischen Rehburg und Husum von 1941 bis zum Kriegsende russische Kriegsgefangene hinter einem Stacheldraht gefangen waren? Dass viele von ihnen starben – auch wegen der harten Bedingungen, unter denen die Nationalsozialisten sie eingepfercht hatten. Das "Russenlager“ – so wurde es von den Rehburgern genannt.

 

Wir möchten uns mit diesem Lager, seiner Entstehung, seiner Geschichte und zuallererst mit den Menschen, die dort leben und leiden mussten, auseinandersetzen.

Noch ziemlich am Anfang unserer Recherchen laden wir Sie ein, mit uns zu den Überresten des Lagers in den Wald zu gehen: Am Sonntag, 18. April, 15 Uhr.

Auf dem Weg erzählen wir Ihnen, was wir bereits wissen und gehen mit Ihnen gemeinsam der Frage nach, wie wir angemessen an das erinnern können, was sich in diesem und anderen Lagern auf dem Gebiet unserer Stadt ereignet hat.

 Anmeldungen sind erforderlich. Telefonisch unter (05037) 1389 oder per E-Mail an arbeitskreis@stolpersteine-rehburg-loccum.de 

 

Geben Sie bitte Ihren vollständigen Namen, Adresse und Telefonnummer an.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. 

25. März 1869: Geburtstag von Emmy Goldschmidt

Weil sie so klein waren, baumelten die Beine von Emmy und ihrem Bruder Max, wenn sie auf der Bank vor ihrem Haus in Rehburg saßen. In ihrem Haus ließ Emmy die Beine nicht baumeln, sondern stellte sie auf einen Hocker. Dieser Hocker ist das Einzige, was von Emmy in Rehburg geblieben ist.

 

1942 wurde sie, die Jüdin, nach Warschau deportiert, vermutlich in einer Gaskammer Treblinkas ermordet. 

Weiter... 

20. März 1908: Geburtstag von Julius Hammerschlag

Sie hatten Glück. Julius, seine Frau, sein Vater und die Geschwister. Glück, dass sie die Zeichen der Zeit richtig deuteten und sich 1938 zur Flucht aus Rehburg entschieden. Für Juden war es kein gutes Leben mehr. So retteten sie ihr Leben, doch der Preis war hoch. In Argentinien, wo die Familie strandete, ist sie niemals heimisch geworden.

 

Zu Julius Geburtstag erinnern wir an ihn. Weiter...

Unterstützung von Stolzenaus Lions

Ohne Kunst und Kultur ist es auch um unseren Arbeitskreis still geworden. Der Lions-Club Stolzenau hat uns nun mit einer Spende über 500 Euro Mittel an die Hand gegeben, damit wir mit dem Eintreten erster Lockerungen Stück für Stück wieder in unsere Arbeit einsteigen können. Weiter... 

 

„Wir sind viele!“ – Bündnis für Demokratie und Toleranz zeichnet uns aus

Dez. 2019. Preiswürdig sei das, was wir machen, meinte Rehburg-Loccums Bürgermeister Martin Franke – und reichte eine Bewerbung für den Wettbewerb „Aktiv für Toleranz und Demokratie“ des Bündnisses für Demokratie und Toleranz (BfDT) der Bundeszentrale für politische Bildung ein. Mit der Nachricht, dass wir zu den Preisträgern 2019 gehören, hat er uns überrascht. Weiter ...

Heidtorstraße 1
31547 Rehburg-Loccum

Tel.: 0 50 37 13 89
arbeitskreis@stolpersteine-rehburg-loccum.de

Suchen

Spendenkonto

Arbeitskreis Stolpersteine Rehburg-Loccum
Sparkasse Nienburg
IBAN: DE54 2565 0106 0036 1924 09
BIC: NOLADE21NIB

Kooperationspartner

Weitere Tipps

„Faktencheck zur NS Zeit für Schüler“
www.ns-zeit-hannover.de

Alte Synagoge Petershagen

www.synagoge-petershagen.de

Ehem. Synagoge Stadthagen

www.stadthagen-synagoge.de

Stiftung niedersächsische Gedenkstätten
pogrome1938-niedersachsen.de

Unser Arbeitskreis auf Youtube...

… und auf Facebook

zu unserer Facebook-Seite Stolpersteine Rehburg-Loccum