Rat einstimmig für Stolpersteine

Einstimmig hat sich der Rat der Stadt Rehburg-Loccum in seiner Sitzung vom 19. März 2014 für die Verlegung von Stolpersteinen ausgesprochen.

 

Der Wortlaut des Ratsbeschlusses:

 

"Die Stadt Rehburg-Loccum beteiligt sich an der bundesweiter Aktion "Stolpersteine" zur Erinnerung an die durch den Nationalsozialismus verfolgten Mitbür- gerinnen und Mitbürger.

Zu diesem Zweck wird die Nutzung öffentlichen Stra- ßenraums zur Verlegung der namentlichen Gedenk- steine vor den letzten frei gewählten Wohnorten der Opfer gestattet. Die Stolpersteine werden über Spenden finanziert.

Die Planung und Umsetzung organisiert ein Arbeitskreis unter der Trägerschaft des Vereins für Kinder-, Jugend- und Kulturarbeit e.V."

 

Darüber hinaus hat der Rat zugestimmt, das Projekt mit einer Spende in Höhe von 200 Euro aus dem städtischen Haushalt zu unterstützen. Der Bauhof der Stadt wird unterstützend bei der Verlegung der Stolpersteine mitwirken. Zudem werden Räumlichkeiten im Kulturzentrum ‚Romantik Bad Rehburg’ kostenlos für Veranstaltungszwecke wie eine Ausstellung, Vorträge, eine Lesung und ein Konzert zur Verfügung gestellt.

HARKE-Artikel zum Ratsbeschluss
HARKE 14-03-26.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Die Schaumburger Nachrichten zum Ratsbeschluss
Schaumburger Nachrichten 14-03-22.pdf
Adobe Acrobat Dokument 160.4 KB

Suchen

Kontakt

Sie haben Fragen? Sie haben Interesse? Sie wollen mitmachen? Wir freuen uns immer über Ihre Meinung!

 

Unsere E-Mail-Adresse: arbeitskreis@stolpersteine-rehburg-loccum.de

Weitere Tipps

Alte Synagoge Petershagen

Die Arbeitsgemeinschaft Alte Synagoge Petershagen bietet zahlreiche Veranstaltungen an, die sich mit der Spuren­suche, der Erinnerung und der Aufarbeitung der NS-Zeit beschäftigen:
www.synagoge-petershagen.de
und www.facebook.com/
synagoge.petershagen

Ehem. Synagoge Stadthagen

Auch der Förderverein der  ehemaligen Synagoge in Stadthagen bietet Veranstaltungen rund um die Verlegung von Stolpersteinen an:
www.stadthagen-synagoge.de