Rückblicke auf das Veranstaltungsprogramm

Veranstaltungen im Umfeld der Verlegung der Stolpersteine 2014

2014 – Ein Rückblick auf unser erstes Jahr

31. Dezember 2014. In 2014 haben wir mit unserer Arbeit an diesem Projekt begonnen – und ziehen nun eine erste kurze Bilanz: 13 Stolpersteine für verfolgte Juden in Rehburg und Bad Rehburg haben wir verlegen lassen. Unsere Ausstellung ‚Sie waren Nachbarn’ in der ‚Romantik Bad Rehburg’ haben 680 Besucher gesehen. 360 dieser Besucher haben wir in 23 Führungen durch die Ausstellung und zu den Stolpersteinen für die Familie Freundlich in Bad Rehburg begleitet. Weiter ...

Diskussion „Damit so etwas nie wieder geschieht”

3. Dezember 2014. Wie wünschen sich Landesbischof und Landesrabbiner das Gedenken an den Holocaust? Wie stehen sie zu der Verlegung von Stolpersteinen? Wie sollten die Religionsgemeinschaften miteinander umgehen und was können sie tun, ‚damit so etwas nie wieder geschieht’? Ralf Meister und Jonah Sievers haben ihre persönlichen Ansichten zur Erinnerungskultur in der ‚Romantik Bad Rehburg’ diskutiert. Weiter ...

Lesung „Verbrannte Dichter“

29. Oktober 2014. 1933 begannen die Verbrennungen von Werken unliebsamer Autoren in Deutschland. Eine Lesung zu solchen ‚Verbrannten Dichtern’ haben der Arbeitskreis ‚Stolpersteine Rehburg-Loccum’ und der Förderverein der ‚Romantik Bad Rehburg’ gemeinsam organisiert. Weiter ...

Konzertanter Nachmittag „Entflieh mit mir…“

19. Oktober 2014. Gesang und Vortrag in einer Ausstellung – dazu hatte der Arbeitskreis ‚Stolpersteine Rehburg-Loccum’ in die ‚Romantik Bad Rehburg’ eingeladen. Die Werke des Komponisten Felix Mendelssohn-Bartholdy und des Dichters Heinrich Heine waren posthum der Verfolgung durch die Nazis ausgesetzt - wie viele Werke anderer Künstler auch. Der Gemischte Chor Rehburg hat diesen Nachmittag mit einigen Liedern verfolgter Komponisten gestalten. Weiter ...

Lesung „Hier sprach ein Mensch“

14. Oktober 2014. Eindrücke aus Konzentrationslagern haben Jugendliche aus den Landkreisen Nienburg und Schaumburg auf die Bühne der ‚Romantik Bad Rehburg’ gebracht. Innerhalb des Veran­stal­tungs­pro­gramms zur ersten Stolperstein-Verlegung in Rehburg-Loccum haben sie die Lesung in Koope­ration mit der Evan­ge­lischen Heim­volks­hoch­schule Loccum konzipiert. Weiter ...

Vortrag „Transportiert und deportiert“

Vortrag von Gerd-Jürgen Groß

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 20 Uhr

Veranstaltungsraum ‚Romantik Bad Rehburg’

 

Die Jüdin Paula Freundlich lebte zur Zeit des National­so­zia­lis­mus in der Nachbarschaft der ‚Romantik Bad Rehburg’. Sie überlebte den Holocaust – dank eines Kindertransports, der von der britischen Regierung initiiert wurde. Weiter ...

Stolpersteinverlegung: Acht Steine für die Familie Freundlich

4. Oktober 2014. Erste Stolpersteine zum Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus sind in Rehburg-Loccum verlegt und eine begleitende Ausstellung eröffnet worden. Die überlebende Jüdin Paula Calder ist dazu mit ihrer Familie aus England angereist. 13 Stolpersteine hat der Künstler Gunter Demnig in Rehburg und Bad Rehburg verlegt, vor vier Häusern, in denen Juden lebten, die Opfer der Nazis wurden. Weiter...

Stolperstein-Verlegung am 4. Okober: Programm

Dreizehn Stolpersteine werden wir am Sonnabend, 4. Oktober, in Rehburg und Bad Rehburg verlegen lassen und laden dazu ein, daran teilzunehmen.

 

Wir beginnen um 11.30 Uhr in der Heidtorstraße 28 in Rehburg - dem Haus, in dem die Jüdin Frieda Schmidt lebte. Weiter ...

Ausstellung „Sie waren Nachbarn"

Ausstellung in der ‚Romantik Bad Rehburg’

3. Oktober bis 9. November 2014

 Die Ausstellung zeigt alltägliche Episoden aus dem Leben der Juden in Rehburg und Bad Rehburg vor der NS-Zeit. Aber auch Szenen der Unterdrückung, Gewalt – und der Zivilcourage. Kombiniert werden die Szenen aus dem Geschehen in Rehburg-Loccum mit der Ausstellung ‚Stätten jüdischer Kultur und Geschichte in den Landkreisen Diepholz und Nienburg/Weser’. Weiter ...

Suchen

Kontakt

Sie haben Fragen? Sie haben Interesse? Sie wollen mitmachen? Wir freuen uns immer über Ihre Meinung!

 

Unsere E-Mail-Adresse: arbeitskreis@stolpersteine-rehburg-loccum.de

Weitere Tipps

Alte Synagoge Petershagen

Die Arbeitsgemeinschaft Alte Synagoge Petershagen bietet zahlreiche Veranstaltungen an, die sich mit der Spuren­suche, der Erinnerung und der Aufarbeitung der NS-Zeit beschäftigen:
www.synagoge-petershagen.de
und www.facebook.com/
synagoge.petershagen

Ehem. Synagoge Stadthagen

Auch der Förderverein der  ehemaligen Synagoge in Stadthagen bietet Veranstaltungen rund um die Verlegung von Stolpersteinen an:
www.stadthagen-synagoge.de