"Sie waren Nachbarn"

geflüchtet, deportiert, ermordet

Ausstellung in der ‚Romantik Bad Rehburg’

Freitag, 3. Oktober, bis Sonntag, 9. November 2014

Mittendrin in Rehburg und Bad Rehburg haben über Jahrhunderte Juden gelebt. Bis zur Zeit des Nationalsozialismus.

Alltägliche Episoden aus dem Leben der Juden vor der NS-Zeit zeigt diese Ausstellung. Aber auch Szenen der Unterdrückung, Verfolgung, Gewalt – und der Zivilcourage. Solche von der Angst, die diese Rehburg-Loccumer Nachbarn hatten. Und den Konsequenzen, die sie zogen.

 

Kombiniert werden die Szenen aus dem Geschehen in Rehburg-Loccum mit der Ausstellung ‚Stätten jüdischer Kultur und Geschichte in den Landkreisen Diepholz und Nienburg/Weser’. Diese Wanderausstellung geht den Zeugnissen jüdischen Lebens in den Landkreisen Nienburg und Diepholz nach und sucht nach den wenigen verbliebenen Spuren der jüdischen Gemeinden.

 

Innerhalb des Ausstellungszeitraumes werden verschiedene Angebote gemacht.

Vernissage

Freitag, 3. Oktober, 11 Uhr

Neues Badehaus, ‚Romantik Bad Rehburg’

 

Einführung in die Ausstellung:

Martin Franke, Bürgermeister der Stadt Rehburg-Loccum

Dr. Ulrich Knufinke, Kurator der Ausstellung ‚Stätten jüdischer Kultur und Geschichte in den Landkreisen Diepholz und Nienburg/Weser’

Mitglieder des Arbeitskreises ‚Stolpersteine Rehburg-Loccum’

 

Begegnung, Musik und Erlebnisberichte vom Stolperstein-Projekt werden im Mittelpunkt der Vernissage stehen, Führungen in kleinen Gruppen angeboten.

Finissage mit Erzählcafé

Sonntag, 9. November, 15 Uhr

Neues Badehaus und Wandelhalle ‚Romantik Bad Rehburg’

 

Letzte Führungen durch die Ausstellung bieten wir an diesem Nachmittag an. In der gegenüberliegenden Wandelhalle der ‚Romantik Bad Rehburg’ laden wir außerdem zu einem Erzählcafé ein – mit Rückblick auf das, was innerhalb unseres Stolperstein-Projekts innerhalb der vergangenen Monate geschehen ist und einem Ausblick auf das, was in 2015 folgen soll.

Führungen durch die Ausstellung

Führungen durch die Ausstellung ‚Sie waren Nachbarn’ bieten wir jeweils eine Stunde vor Beginn unserer Veranstaltungen an.

 

Außerdem bieten wir Führungen für Gruppen an.

Interessierte melden sich bitte unter arbeitskreis@stolpersteine-rehburg-loccum.de oder wählen die Telefonnummer 05037/1389.

Eintritt:

Führungen für Schulklassen sind kostenlos

Preis für Gruppenführungen: auf Anfrage

Einzeleintritt: 2 Euro, ermäßigt 1 Euro

Öffnungszeiten:

Bis Ende Oktober:

Dienstag bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr

Ab Anfang November:

Mittwoch bis Sonntag 13 bis 17 Uhr


Unseren Veranstaltungsflyer können Sie hier herunterladen
Veranstaltungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.4 MB

Suchen

Kontakt

Sie haben Fragen? Sie haben Interesse? Sie wollen mitmachen? Wir freuen uns immer über Ihre Meinung!

 

Unsere E-Mail-Adresse: arbeitskreis@stolpersteine-rehburg-loccum.de

Weitere Tipps

Alte Synagoge Petershagen

Die Arbeitsgemeinschaft Alte Synagoge Petershagen bietet zahlreiche Veranstaltungen an, die sich mit der Spuren­suche, der Erinnerung und der Aufarbeitung der NS-Zeit beschäftigen:
www.synagoge-petershagen.de
und www.facebook.com/
synagoge.petershagen

Ehem. Synagoge Stadthagen

Auch der Förderverein der  ehemaligen Synagoge in Stadthagen bietet Veranstaltungen rund um die Verlegung von Stolpersteinen an:
www.stadthagen-synagoge.de