Matthias Schlicht unterstützt Stolpersteine

Unterstützung haben die Kirchengemeinde Rehburg/Bad Rehburg und unser aus dem fernen Buxtehude bekommen: zu einem Benefiz-Kirchenkabarett-Abend ist Matthias Schlicht nach Rehburg gekommen, um die Jugendarbeit der Kirchengemeinde und den Arbeitskreis zu unterstützen.

In Rehburg-Loccum kennt Schlicht sich aus, weil er vor Jahren Konventual-Studiendirektor im Kloster Loccum war. Damals arbeitete er auch mit Michael Kalla – nun Gemeindepastor in Rehburg – dort zusammen. Aus alter Verbundenheit bot Schlicht – nunmehr Pastor in Buxtehude – der Kirchengemeinde einen Benefiz-Auftritt an – was Kalla gerne annahm und den Zweck des Auftritts noch um einen weiteren Gesichtspunkt erweitern wollte: den Arbeitskreis Stolpersteine könne Schlicht doch ebenfalls unterstützen. Den Arbeitskreis zeichne aus, dass er mit seinen Aktionen einen großen Schritt in Richtung Versöhnungsarbeit gegangen sei. Und das sei auch finanzielle Zuwendung wert. Schlicht stimmte gerne zu, Wolfgang Völkel und Heinrich Lustfeld vom Arbeitskreis nahmen die Spende gerne entgegen – und der Dank aller Beschenkten ging an Matthias Schlicht, der ihnen nicht nur einen humorvollen Abend mit Kirchenkabarett im Rehburger Bürgersaal beschert hatte, sondern ihnen auch noch geholfen hat, ihre Arbeit fortführen zu können.

Kirchenkabarett im zweiten Anlauf

Matthias Schlichts Ansichten zu Gott und der Welt

Am Freitag, dem 16. Oktober, 20 Uhr, in Rehburgs Rathskeller

Im Festzelt beim Frühjahrsmarkt in Rehburg wollte Kirchenkabarettist Matthias Schlicht auftreten – wenige Stunden zuvor blieb ihm allerdings die Stimme weg und schweren Herzens musste er die Vorstellung absagen. Der damals verpasste Auftritt soll nun nachgeholt werden und zwar am Freitag, dem 16. Oktober, 20 Uhr, in Rehburgs Rathskeller. Schlicht tritt zugunsten der Kirchengemeinde auf, die wiederum einen Teil des Erlöses dem Rehburg-Loccumer Stolperstein-Projekt zukommen lassen will.

Wie kann man kalte Füße christlich erwärmen? Warum ist es auf Föhr so schön? Und weshalb ist das Leben in Rehburg so lebenswert? Ungefähr so umreißt Schlicht das, was er auf die Bühne bringen will. Was dem Kabarettisten, der vor Jahren einmal die Vikare im Kloster Loccum durch ihre Ausbildung leitete und mittlerweile im schönen Buxtehude als Pastor glücklich ist, ansonsten zu Gott und der Welt durch den Kopf geht, wird er seinem Publikum außerdem erzählen – manchmal clownesk, manchmal tiefgründig, niemals jenseits der Pietätsgrenze und frei nach dem Motto, dass bitte schön alle, die sich das anhören, gemeinsam mit Matthias Schlicht lachen können. Manchmal sogar über sich selbst. Glaube ist, wenn man trotzdem lacht, meint er, und mit dieser Ansicht hat er schon längst eine große Fangemeinde in norddeutschen Landen.

Seinen Auftritt in Rehburg spendiert er der Kirchengemeinde des Ortes. Den Erlös aus dem Abend will der Kirchenvorstand zum einen verwenden, um Kindern die Teilnahme an Freizeiten und Fahrten der Gemeinde zu ermöglichen. Zum anderen soll das Projekt ‚Stolpersteine Rehburg-Loccum’, das sich mit Verfolgten des NS-Regimes insbesondere in Rehburg auseinandersetzt, unterstützt werden.

Der Eintritt kostet zwölf Euro im Vorverkauf und 13 Euro an der Abendkasse. Vorverkaufsstellen sind in Rehburg im Fotostudio Schulz sowie im Rehburger Gemeindehaus. Weitere Informationen werden unter der Telefonnummer (0 50 37) 23 54 erteilt. Und Karten, die bereits für den Auftritt im Festzelt gekauft, aber nicht zurückgegeben wurden, behalten ihre Gültigkeit.

Suchen

Kontakt

Sie haben Fragen? Sie haben Interesse? Sie wollen mitmachen? Wir freuen uns immer über Ihre Meinung!

 

Unsere E-Mail-Adresse: arbeitskreis@stolpersteine-rehburg-loccum.de

Weitere Tipps

Alte Synagoge Petershagen

Die Arbeitsgemeinschaft Alte Synagoge Petershagen bietet zahlreiche Veranstaltungen an, die sich mit der Spuren­suche, der Erinnerung und der Aufarbeitung der NS-Zeit beschäftigen:
www.synagoge-petershagen.de
und www.facebook.com/
synagoge.petershagen

Ehem. Synagoge Stadthagen

Auch der Förderverein der  ehemaligen Synagoge in Stadthagen bietet Veranstaltungen rund um die Verlegung von Stolpersteinen an:
www.stadthagen-synagoge.de