Familie Hammerschlag

Stammbaum von Salomon Hammerschlag bis zur jüngsten Ururenkelin (*2014)
Die fünf Generationen der Familie Hammerschlag
Stammbaum bis 2014.png
Portable Network Grafik Format 2.9 MB

Dieses Foto aus dem Jahr 1911 zeigt die vier Kinder der Familie Hammerschlag – Paula, Frieda, Selma und Julius – vor der Tür ihres Hauses in Rehburgs Mühlentorstraße.

Rund 200 Jahre, hat uns der Enkel von Salomon und Berta Hammerschlag geschrieben, habe seine Familie Geschäftsbeziehungen zum Kloster Loccum gehabt. Das wird auch ungefähr die Zeit gewesen sein, in der Mitglieder der Familie Hammerschlag in Rehburg lebten.

 

1938 floh die Familie nach Argentinien – Vater Salomon mit seinen Kindern Frieda, Selma und Julius sowie deren Ehepartnern. Tochter Paula folgte ihnen zwei Jahre später mit ihrem Mann.

 

Salomon Hammerschlag und seine Kinder sind so dem Holocaust entkommen. Etliche ihrer Nachfahren leben heute in Israel, andere in Argentinien. Hätte es die Judenverfolgungen innerhalb des Nazi-Regimes nicht gegeben, wären sie heute womöglich unsere Nachbarn.

Das Haus der Familie steht immer noch in Rehburg und auch die Tür, vor der die Kinder 1911 posierten, ist noch da. Zur Stolperstein-Verlegung in 2015 sind Julius Hammerschlags Sohn Jose, dessen Frau Evelyn und ihre Söhne Ruben, Yair und Ariel nach Rehburg gekommen – und haben vor jener grünen Tür gestanden.

Heidtorstraße 1
31547 Rehburg-Loccum

Tel.: 0 50 37 13 89
arbeitskreis@stolpersteine-rehburg-loccum.de

Suchen

Spendenkonto

Arbeitskreis Stolpersteine Rehburg-Loccum
Sparkasse Nienburg
IBAN: DE54 2565 0106 0036 1924 09
BIC: NOLADE21NIB

Kooperationspartner

Weitere Tipps

„Faktencheck zur NS Zeit für Schüler“
www.ns-zeit-hannover.de

Alte Synagoge Petershagen

www.synagoge-petershagen.de

Ehem. Synagoge Stadthagen

www.stadthagen-synagoge.de

KZ-Gedenk- und Dokumentationsstelle Porta Westfalica
www.gedenkstaette-porta.de